Suchfibel Home
Suchfibel Home


suchmaschinen


Newsmeldung

30.8.2002Teure Google Fanartikel
Seit einiger Zeit kann man auf der Google Website diverse Fan Artikel erstehen. Die üblichen T-Shirts, Kappen, Becher, und Mousepads mit aufgedrucktem Google Symbol. Leider scheint der Google Versand ganz auf den amerikanischen Markt konzentriert zu sein, denn ein österreichischer Besteller musste erschüttert zur Kenntnis nehmen, dass der Versand über den Atlantik neben 25 Dollar Bearbeitungsgebühr (wegen Ausland) zusätzlich 104,86 Versandkosten ausmacht.

Ob das die Fans begeistert?
Kompletter Artikel: Futurezone.at
Direktlink: Google Merchandise Artikel im Google Store

23.8.2002Hilfsangebote für Flutopfer suchen und finden
Inzwischen gibt es etliche Internet Services, die helfen sollen, Hilfsbereitschaft und Spender zusammen zu bringen. Die Aktion Ich-helfe-dir wird vom ZDF und t-online initiiert. Vermittelt werden sollen Sachspenden wie Möbel und Kleider sowie Dienstleistungen. Der Versand erfolgt bis 30 Kilo in die Hochwassergebiete wird kostenlos von Hermes durchgeführt.

Das Prinzip ist wie bei einer Auktion mit dem Unterschied, dass keine Gelder fließen, sondern Interessierte das Angebot einfach abrufen können.

Die Hochwasserbörse wird von den Sparkassen betrieben. Schade nur, dass die Seite nur sehr schlecht und umständlich navigierbar ist.

Weitere Hilfsseiten kommen von den kommunaler Spitzenverbänden. Unter www.fluthilfe2002.org startet die Initiative "Kommunen helfen Kommunen beim Wiederaufbau". Informieren kann man sich teilweise auch direkt auf den Sites des betroffenen Städte und Gemeinden.
Kompletter Artikel: Heise Ticker
Direktlink: www.ich-helfe-dir.zdf
Kontext: Spendenkonten

21.8.2002Spezialsuche für Weblogs und Tagesmeldungen
Besonders "Blogger", das sind Leute, die ein tägliches Webtagebuch ("Web-Log", kurz "blog") schreiben, sind die Zielgruppe der neuen Suchmaschine mit dem schönen Namen Daypop. Das besondere: Nur 7500 solcher Log-Sites und Nachrichtenserver landen im Datenbestand. Damit das Sinn macht, wird dieser sehr kurzfristig aktualisiert und auch wenige Stunden alte Meldungen sind so auffindbar.

Da viele Weblogs aktuelle Surftipps und Seitenrezensionen anbieten, gibt es auch bei Daypop eine Top 40 Liste, die als Essenz der gesammelten Tipps sehr populär ist.

Bisher allerdings hauptsächlich im englischsprachigen Bereich, obwohl der Macher betont, dass die Zielrichtung durchaus international ist.
Kompletter Artikel: Netzeitung
Direktlink: Daypop

20.8.2002Hochwasser ist wichtiger als Sex
Wen wundert es, in Suchmaschinen dominieren in der Liste der meistgefragten Begriffe derzeit solche aus dem aktuellen Katastrophenszenario. "Dresden", "Wetter", "Hochwasser" sind in der Statistik sogar noch vor den üblichen Begriffen aus den Erotik Bereich zu finden.

Erkenntnis am Rande: Obwohl die traditionellen Nachrichtenkanäle über Fernseh- und Radiosender, Zeitungen und Magazine genauso wie deren Webseiten eigentlich bekannt sind, werden doch massiv neue und andere Informationsquellen über die Suchmaschinen gesucht. Trotz traditioneller Medienmacht schafft das Internet die Möglichkeit, sich sehr unmittelbar zu informieren, auch wenn die Quellen dieser direkten Berichterstattung erst gefunden werden wollen. Suchmaschinen spielen hier eine zentrale Rolle.
Kompletter Artikel: Chip Online

15.8.2002Happy Birthday: Lycos wird acht Jahre alt.
Im August 1994 startete Lycos offiziell seinen Suchdienst.

Begonnen hatte alles einige Monate zuvor: Im Mai 1994 entwickelte Dr. Michael L. Mauldin und sein Team an der Carnegie Mellon University den ersten automatischen, Links verfolgenden Robot. Damals würde übrigens der Begriff Spider für die automatischen Datensammler geprägt: Die Truppe hatte bei der Namensgebung die Wolfsspinne im Sinn, die im Unterschied zu den meisten anderen Spinnenarten auf Jagd geht und nicht im Netz auf Beute lauert. Der lateinische Name für die Wolfsspinne: Lycosidae.

Am 20. Juli 1994 startete ein kleiner Index mit 54.000 Dokumenten. Nachdem sich das Ganze im Usenet herumgesprochen hatte, wuchs die Dokumentenzahl innerhalb weniger Wochen schnell auf 390.000. Die historische Bekanntgabe in der Newsgroup:

From: Michael Mauldin <mlm+@cs.cmu.edu>
Newsgroups: comp.infosystems.announce
Subject: Announcing the Lycos WWW Search Engine (via Carnegie-Mellon)
Date: 14 Aug 1994 05:50:02 GMT
Organization: Carnegie Mellon University CMT, Pittsburgh
Lines: 16
Approved: announce@ibm.cl.msu.edu
Message-ID: <32u1ec$14qr@msuinfo.cl.msu.edu>
NNTP-Posting-Host: ibm.cl.msu.edu


The Carnegie Mellon University Center for Machine Translation announces the availability of the Lycos WWW search engine

http://fuzine.mt.cs.cmu.edu/mlm/lycos-home.html

Lycos provides probabilitistic retrieval of over 390,000 WWW documents, with more being added every week. In addition to document pointers, Lycos provides match score, WWW links, an outline, keyword list and excerpt for each of the top 50 documents matching your query.

--Dr. Michael L. Mauldin
Carnegie Mellon University
Center for Machine Translation
Pittsburgh, PA 15213
fuzzy@cmu.edu
http://fuzine.mt.cs.cmu.edu/mlm/home.html


Der Index erreichte im Januar 1995 1,5 Millionen Einträge. Der Ehrgeiz des Teams war ungebrochen und so wurde im November 1995 der damals sensationelle Wert von 60 Millionen Dokumenten bekannt gegeben.

Zu diese Zeit war es für Volltextsuchmaschinen üblich, nur den URL eines Treffers anzuzeigen und vielleicht noch den Titel. Lycos ging schon einen Schritt weiter und brachte kurze Beschreibungen, die damals als "Outlines" bezeichnet wurden. Dazu kam der "Match Score" als Grad der Übereinstimmung mit dem gewünschten Ergebnis.

Die Carnegie Mellon lizenzierte im Juni 1995 die Technologie an die von Mauldin gegründete Firma CMGI@Ventures und unterstützte das Unternehmen in den ersten Jahren. 1998 begann sich das Unternehmen mehr für schicke Portal Features und weniger für die Suche zu interessieren und der Gründer Mauldin verließ enttäuscht die Firma. Es begannen wilde Kooperations- und Übernahmeverhandlungen mit USA Networks und Ticketmaster Online-CitySearch. Die getroffenen Vereinbarungen wurden schließlich im Streit um Besitzanteile beendet.

Im Mai 2000 kaufte sich schließlich Terra Networks, einer der größten Provider im spanischsprachigen Raum, für 12,5 Milliarden (!) in Aktien bei Lycos ein. Mitten in der Dotcom Hysterie mit absurden Aktienkursen waren solche Deals zu derart astronomischen Summen möglich.

Lycos Europe ging im März 2000 an die Börse und erwischte mit dem Start gerade den Anfang vom Ende der Aktienhausse: Der Ausgabekurs von 24 Euro kippte schon am Ausgabetag auf 22,75 Euro. Heute im August 2002 steht der Kurs weit unter 50 Cent..

Vor lauter Dotcom Hysterie war das eigentliche Kerngeschäft, die Suche etwas ins Hintertreffen geraten und die Ergebnisse waren eine Zeit lang eher von mäßiger Qualität. Schon zu dieser Zeit wurde eine Kooperation mit Direct Hit geschlossen. Die nach Klickhäufigkeit gerankten Treffer waren teilweise tatsächlich besser als die, die aus dem Lycos Index kamen.

Das änderte sich schnell, als beschlossen wurde, die Technik und den Index der erst 2001 gegründeten Firma Fast zu lizenzieren. Der Lycos Crawler wurde schließlich abgeschaltet.

Heute liefert Lycos neben den Fast Ergebnissen redaktionell aufbereitete Suchergebnisse aus einem eigenen, etwa 80.000 Einträge umfassenden Katalog sowie bezahlte Suchergebnisse von Overture und im Katalog solche von Espotting.
Kompletter Artikel: Searchenginewatch (englisch)
Direktlink: Lycos

15.8.2002Lycos verliert ein Viertel Umsatz
Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum waren es 25% weniger Umsatz, insgesamt setzte Lycos im zweiten Quartal 30 Millionen Euro um. Entgegen diesem Trend die gute Nachricht: Der Verlust konnte im Vergleich zum ersten Quartal 2002 von 28 auf 19 Millionen verringert werden.

Trotzdem werden Konsequenzen gezogen. Weitere Sparmassnahmen mitsamt 400 Entlassungen stehen ins Haus. Die Belegschaft soll dann bei 900 Mitarbeitern liegen.

Grund für die von Analysten als enttäuschend bewerteten Aussichten ist die weiterhin anhaltende Werbeflaute in Deutschland. Der Anteil an Onlinewerbung beträgt hierzulande gerade mal 1,5%, in USA sind es 4 bis 5 Prozent.

Der vor wenigen Wochen vorgenommene Machtwechsel an der Bertelsmann Spitze (Gunter Thielen hat im Juli 2002 die Nachfolge von Thomas Middelhoff angetreten) wird laut Lycos-Chef Christoph Mohn keine Auswirkungen zeigen.
Kompletter Artikel: Financial Times
Direktlink: Lycos Deutschland

13.8.2002Neuer Katalog JournalistenLinks.de
In den vergangenen Monaten hat ein Team von 30 jungen Journalisten einen Webkatalog aufgebaut, der exakt auf die Bedürfnisse von Journalisten zugeschnitten ist. Der bietet über 2.500 Links in 356 Kategorien mit Suchfunktion. Nutzer können jeden einzelnen Link bewerten, kommentieren, weiterempfehlen und in ihren persönlichen Favoriten speichern. Außerdem bietet Journalistenlinks.de verschiedene Tools für die Arbeit am Computer sowie einen kostenlosen Newsletter an. Darüber hinaus gibt´s eine Menge Links für die tägliche Kleinarbeit der Journalisten.
Kompletter Artikel: Journalismus.com
Direktlink: JournalistenLinks

13.8.2002Auch Inktomi mit 2 Milliarden Einträgen
Der Lieferant von Suchmaschinenservices geriet in der letzen Zeit etwas ins Hintertreffen. Eine Reihe von Suchmaschinen hatten die Zusammenarbeit zu Gunsten von Fast und Google beendet. Nun bemüht man sich, aufzuholen und vermeldet ebenso wie die beiden Konkurrenten, man habe die zwei Milliarden Webseiten nun im Index.

Bleibt abzuwarten, ob Inktomi die gleichen Probleme wie die Konkurrenten bekommt: Die PR-wirksame Zahl wurde bei Fast und Google mit vielen doppelten und fehlerhaften Links erkauft. Mit der Größe der Datenbasis steigt nicht automatisch die Qualität. Eher das Gegenteil ist bisher der Fall.
Kompletter Artikel: Pandia (englisch)
Direktlink: Inktomi

13.8.2002Yahoo verdoppelt die Preise fürs Eintragen
Die Express Eintragung innerhalb von sieben Werktagen kostete bisher 149 Euro, ab 12.8.2002 steigt der Preis auf 299 Euro. Wie bisher auch wird die Gebühr nur für die Begutachtung fällig, eine Eintragsgarantie gibt es nicht. Mit der Erhöhung wird der Preis fast an den amerikanischen Preis angeglichen. Mit dem Unterschied, dass man dort die Gebühr jährlich zu zahlen hat, hierzulande (bisher) nur einmalig.

Bei solchen Preisen werden die Leute in ihren Logfiles sicher sehr aufmerksam verfolgen, wie viele Besucher tatsächlich von welchen Suchservices kommen - und rechnen, wo sich ein Eintrag wirklich lohnt.

Immerhin gibt es die kostenlose Variante immer noch, auch wenn es keine Garantie auf die Bearbeitungszeit gibt; die kann dann schon mal Monate betragen.
Kompletter Artikel: Yahoo Express Eintrag
Kontext: Yahoo in der Suchfibel

12.8.2002Google mit Sicherheitsproblemen
Die Toolbar ist schuld, die jeder Windows Benutzer kostenlos bei Google herunterladen kann. Die alte Version hatte massive Sicherheitsmängel und wurde nun von den Google Programmierern durch die neuen Versionen 1.1.59 und 1.1.60 ersetzt. Schlauerweise ist eine automatische Update Funktion eingebaut, so dass sich die neuen Versionen sehr schnell verbreiten sollten.
Kompletter Artikel: Heise Ticker
Direktlink: Google Toolbar

12.8.2002Excite.de reanimiert
Excite.de hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Lange lief der Service nur als deutschsprachiges Anhängsel an Excite.com.

Im Oktober 2000 kam ein komplettes Team nach Hamburg, das aus der respektablen Suchmaschine dem damaligen Trend folgend ein dickes Portal bauen sollte. Der Versuch wurde nach nur wenigen Monaten im Sommer 2001 wieder aufgegeben, alle Leute entlassen und die Site dicht gemacht.

Der amerikanische Webportalanbieter und Internetprovider @home hatte die Mutter-Maschine Excite.com etliche Monate zuvor gekauft und zusammen mit der eigenen Pleite mit in den Abgrund gerissen. Im November 2001 schließlich wurde der Rest von Excite@home für 10 Millionen Dollar an das iUnternehmen iWon verhökert, nachdem 6,7 Milliarden (!) US-Dollar in das Portal versenkt worden waren.

Jetzt hat sich offenbar Tiscali die Namensrechte gesichert und sowohl die britische als auch die deutsche Site wieder ins Leben zurück gerufen. Derzeit kommen die Suchergebnisse von Fast, den Katalog liefert das Open Directory Projekt. Und die in epischer Breite gelieferten sponsored Links liefert Overture.
Kompletter Artikel: Excite.de
Kontext: Tiscali

11.8.2002Zensurvorwurf an Yahoo China
Die Menschenrechtsgruppe Human Rights Watch wirft Yahoo China vor, sich nach Stasi Vorbild zum Agenten der chinesischen Strafverfolgung zu machen. Vorausgegangen war eine Erklärung, in der sich das Unternehmen zur "Selbstdisziplin" verpflichtete und die Verbreitung von Informationen, die die staatliche Sicherheit gefährden oder die soziale Stabilität stören könnten, unterlassen wolle. Die Regierung hatte alle Internet Unternehmen aufgefordert, entsprechende Erklärungen abzugeben.

Die chinesische Regierung geht systematisch gegen Bürgerrechtler und Oppositionsgruppen vor; mehrere Personen wurden bereits zu Haftstrafen verurteilt, weil sie als staatsgefährdend eingestuftes Material veröffentlicht hatten.

Die Unterzeichner der Erklärung verpflichten sich dazu, freiwillig verlinkte Webseiten zu prüfen, vermeintlich gefährliche Seiten zu blockieren und der Regierung zu melden.

Yahoo hat auf die Vorwürfe hin noch keine Stellungnahme abgegeben.
Kompletter Artikel: Spiegel Online
Direktlink: Yahoo China
Kontext: Yahoo China: Öffentliches Gelöbnis zur Selbstdisziplin

10.8.2002Ask Jeeves auch mit eigener Toolbar
Die englischsprachige Suchmaschine kann als einzige weltweit komplette Fragesätze verarbeiten und liefert erstaunlich gute Ergebnisse – im Dialogverfahren kann man die Suche eingrenzen. Jetzt gibt es auch für Ask Jeeves eine Toolbar, die sich in den Internet Explorer unter Windows einbinden lässt. Inzwischen verfügen die meisten Suchmaschinen über ein entsprechendes Hilfsmittel.
Kompletter Artikel: Ask Jeeves Toolbar

7.8.2002Yahoo steigt ins Mobilfunkgeschäft ein
Mit 15% ist Yahoo beim Mobilfunkportal Zed eingestiegen. Zuerst soll nur der übliche Deal mit Klingeltönen und Handylogos angewickelt werden, später will man Mobilfunkdienste gemeinsam vermarkten, und das möglichst europaweit.
Kompletter Artikel: Heise Ticker
Direktlink: Yahoo
Kontext: Zed

5.8.2002Immer noch ungekennzeichnete bezahlte Suchtreffer
Die Computerwoche fasst die gesamte Problematik der gekauften Links zusammen: Auf die Initiative der Verbraucherschutzzentrale Bad Homburg, die im Frühjahr gestartet wurde, haben alle betroffenen Suchmaschinen mit der geforderten Unterlassungserklärung reagiert. Trotzdem sind beispielsweise bei Acoon und Abacho immer noch nicht gekennzeichnete bezahlte Suchergebnisse zu finden.

Abacho ist zudem besonders anfällig für Porno Spam – oder verkauft harmlose Begriffe wie "Hausfrauen" an Porno Anbieter. Dafür spricht, dass bei einer entsprechenden Suche 40 von 50 Treffern auf Porno Angebote verweisen.

Bleibt die Frage, wie lange Suchmaschinen mit einer solchen "Trefferqualität" überleben werden.
Kompletter Artikel: Computerwoche
Direktlink: Abacho: "Hausfrauen"
Kontext: Ranking gegen Cash in der Suchfibel

2.8.2002CDU Gemeindeverband spammt mit Nazi-Metatags
Da wollte einer besonders schlau sein und möglichst viele Besucher auf die Seite locken. Mit solidem Halbwissen versehen stopfte man also die Meta Tags voll mit lauter Begriffen, die irgendwie häufig gesucht werden – sollen, nach Auskunft eines nicht näher bezeichneten "Fachmannes". Viel hilft viel, also landeten 344 Stichworte auf der Seite des CDU Gemeindeverbandes Fuldatal, darunter so erhellende wie Sex, Sicherheit, und Single, aber auch Molotowcocktail, Nationalsozialismus, Endsieg, Hitler, Stalin, Terror, Weltkrieg. Die – scheinbar für unwichtig erachteten - Begriffe Stoiber, Wahl, Kanzler hingegen fehlten.

Damit es auch wirklich den Tatbestand des Spamming erfüllt, wurden die Begriffe nocheinmal unten auf der Seite in weissem Text auf weissem Grund wiederholt.

Peinlich für den Gemeindeverband, lässt dieses Vorgehen doch in mehrfacher Hinsicht tief blicken. Peinlich auch, dass im Google Archiv die inzwischen natürlich überarbeitete Seite immer noch im "Originalzustand" verfügbar ist.

Suchmaschinen liefern in solchen Fällen wirklich erhellende Fakten.
Kompletter Artikel: Spiegel Online
Direktlink: CDU Fuldatal
Kontext: CDU Fuldatal im Google Archiv

Seitenanfang

Kontext:

Archiv der
Meldungen





AltaVista mit görßtem Multimedia Index

Suchen für den Heimatschutz

Google auch für Lycos Dienste

Breitbandzugang ber Yahoo und British Telecom

Google Herausforderer "abgeschossen"








Suche nach:    in 

Impressum | Feedback | Seite empfehlen | Hilfe | Buchbestellung



Created by  10.12.2002 ID: 604  SORT: 100  PAPA: 1