Suchfibel Home
Suchfibel Home


suchmaschinen


Newsmeldung

30.7.2002Lycos bezieht sponsored Links aus zwei Quellen
Erst im Juni hatte die Netzeitung gemeldet, das Lycos Network werde ab August mit Overture zusammen arbeiten. Das gilt scheinbar nur für die Suchergebnisseiten. Denn auch mit dem Konkurrenten Espotting wurde ein zwei Jahre dauernde Kooperation unterzeichnet. Espotting liefert die sponsored Links für die Channel- und Directory Seiten.

So wird man auf Lycos zukünftig zwei Lieferanten von sponsored Links antreffen, je einen für die Suchergebnisse und einen für den redaktionellen Teil.
Kompletter Artikel: Yahoo Schlagzeilen
Direktlink: Espotting
Kontext: Overture

29.7.2002Google sperrt DSL Nutzer
Über das vergangene Wochenende hat Google als Folge einer, wie man schreibt, "missbräuchlichen Verwendung" des Dienstes einen ganzen IP Adressbereich gesperrt. Betroffen davon waren Nutzer des 1 & 1 und des T-Online DSL Zuganges. Google schreibt ausdrücklich, dass die betroffenen Personen nicht persönlich gemeint seien, sondern nur jemand, der den gleichen ISP benutzt.

Grund war wahrscheinlich ein Programmierer, der mit Robots oder einer Metasuche experimentiert hat und dabei offenbar eine große Zahl automatischer Anfragen an Google geschickt hat. Und das scheinbar so intensiv, dass es dem Google Systemverwalter aufgefallen ist.

Man kann eine wichtige Folgerung aus dieser Episode ziehen: Suchmaschinen reagieren zunehmend schnell und hart, wenn sie merken, dass Missbrauch stattfindet und haben auch keine Angst vor Kollateralschäden.

Der Google Originaltext:

Dear Google User:

We apologize that you're not currently able to access Google's search service.

Google maintains a set of terms and conditions for use (http://www.google.com/terms_of_service.html) that prohibit sending automated queries to our search engine. This helps prevent one user from creating technical problems that can affect others who are trying to use our site.

Unfortunately, someone using the same Internet Service Provider (ISP) that you use is violating our conditions of use and is sending us numerous automated search queries. As a result of this abuse, we have been forced to shut off access to Google's services for a number of the people using your ISP.

Please note that we are not accusing you personally of having violated our Terms of Service; you are most likely an innocent victim of someone else's bad behavior here. If it were possible for us to identify and isolate the individual or individuals at fault, we would certainly do so and deal with them directly. This is regrettably not the case, and we need assistance from your ISP to solve the problem.
We have notified your ISP about this problem and we are awaiting their response. We encourage you to contact your ISP or system administrator as well, and to request that they work with Google to take steps to prevent misuse of Google's services. Helping them realize the importance of immediate action is the quickest way for you to regain your Google service.

We apologize for the inconvenience that the loss of Google service is causing you. With your help, we expect that we'll soon be able to provide you with search results once more.

Sincerely,

The Google Team"

Kompletter Artikel: Heise Ticker
Direktlink: Google

29.7.2002Suchmaschine Gigablast mit Echtzeit Robot
Die One-Man Show eines begabten Programmierers wird als neuer Geheimtipp gehandelt. Der Betreiber ist graduierter Mathematiker und hat drei Jahre lang Erfahrungen im Suchmaschinenbusiness bei Infoseek gesammelt. Jetzt will er mit einer, wie er selber schreibt, enorm leistungsfähigen und dabei konkurrenzlos preiswerten Suchmaschinentechnologie überzeugen. Gigablast hat jetzt etwa 80 Millionen Dokumente im Index und man kann zusehen, wie er wächst.

Ob der Programmierer alle Alltagsprobleme in den Griff bekommt, bleibt abzuwarten. Das Echtzeitspidering scheint wegen der Spamgefahr schon mal deaktiviert zu sein. Zu leicht ist es bei einer sofortigen Aufnahme von URLs in den Index, diesen zuzumüllen.

Die Suchergebnisse sind jedenfalls respektabel, und beim Layout gibt sich Gigablast ähnlich puristisch wie Google.
Kompletter Artikel: Intern.de
Direktlink: Gigablast

29.7.2002Lycos verkauft die Netzeitung
800.000 Euro Verlust hat das 30-köpfige Team der ausschließlich online erscheinenden Netzeitung im vergangenen Quartal eingefahren. Da passt es in Lycos` Konsolidierungskurs, sich von dem defizitären Unternehmen zu trennen, das erst zusammen mit Spray Network im Jahr 2000 übernommen worden war. Der Wissenschaftsverlag BertelsmannSpringer kauft die Zeitung rückwirkend zum 1. Juli. Dort ist man angetan vom zukunftsfähigen Modell der Netzeitung, das prima zur eigenen Internetstrategie passe.
Kompletter Artikel: Manager Magazin
Direktlink: Netzeitung
Kontext: BertelsmannSpringer

26.7.2002Versiegt Geldquelle für Terra Lycos?
Das Branchenblatt Horizont.net meldet, dass Bertelsmann offenbar überlegt, einen Werbervertrag über eine Milliarde Euro weiter laufen zu lassen. Der erste Teil über 325 Millionen Euro wurde erfüllt, der zweite Teil von 675 Millionen wurde lediglich als Option vereinbart. Und so ist die Entscheidung noch nicht gefallen, den zweiten Brocken zu investieren. Das hieße für das spanische Unternehmen einen Umsatzverlust von einem Drittel.
Kompletter Artikel: Horizont.net
Direktlink: Lycos.com

24.7.2002Mit Suchmaschinen Schummler finden
Die Zahl der Recherchehilfen für Studierende und Schüler wächst rapide. Site wie Hausarbeiten.de, diplom.de und andere bieten Hunderte fertige wissenschaftlicher Arbeiten. Es gibt Schätzungen, die davon ausgehen, dass etwa ein Drittel aller Haus- und Studienarbeiten mit Copy & Paste aus anderen Arbeiten zusammengeklaut wurden.

Zumindest in Amerika schlagen die Professoren jetzt zurück: Mit speziellen Plagiat Suchmaschinen wie http://www.plagiatarism.org und Turnitin und auch normalen Suchdiensten werden verdächtige Werke überprüft. Wer erwischt wird, fliegt kurzerhand aus der Uni.
Kompletter Artikel: Spiegel Online
Direktlink: Hausarbeiten.de
Kontext: Turnitin.com

22.7.2002Google gespiegelt
Nicht neu, aber witzig: Wer immer erst mal den Schluss seiner Bücher liest und wer gerne rätselt und Gedankenakrobatik betreibt, der wird an dem Spiegel Google seine Freude haben. Die gesamte Website und auch die Suche sind spiegelverkehrt. Natürlich müssen auch die Suchbegriffe rückwärts eingegeben werden.
Kompletter Artikel: Golem
Direktlink: Google Spiegel
Kontext: Google

21.7.2002Ask Jeeves kickt Overture
Die amerikanische Suchmaschine Ask Jeeves hat ihre Zusammenarbeit mit dem Anbieter bezahlter Suchbergebnisse Overture eingestellt. Stattdessen werden diese Ergebnisse jetzt vom fast schon allgegenwärtigen Suchgiganten Google geliefert.
Grund für den Wechsel sind die Vertragsbedingungen: Google konnte anscheinend attraktivere Konditionen als Konkurrent Overture vorlegen. Skip Battle, Chef von Ask Jeeves, erwartet von der neuen Kooperation rapide steigende Werbeeinnahmen.
Kompletter Artikel: PC Magazin
Direktlink: Ask Jeeves
Kontext: Overture

19.7.2002Arbeit statt Sex in Suchmaschinen
Freenet hat eine erhellende Pressemitteilung herausgegeben: Erstmals im Juli 2002 wurde über Freenet häufiger nach Arbeitsamt als nach Sex gesucht. Und weil’s so schon ist, hat Freenet gleich eine kleine Umfrage drangehängt. Ergebnis: Je besser die Wirtschaftslage, desto mehr Lust auf Sex. Eilig bemühen sich die Manager aber zu versichern, dass die Umsätze (auch im Erotik Bereich) konstant blieben. Netter Versuch von Freenet, das Sommerloch zu füllen. Oder?
Kompletter Artikel: Chip
Direktlink: Freenet
Kontext: Voyeuristisches: Was die Leute so suchen

18.7.2002Inktomi kauft Kompetenz dazu
Inktomi ist einer der großen Provider von Suchservices. Die meisten Internetportale und Suchdienste haben schon einmal die Dienste der Softwarefirma in Anspruch genommen. In letzter Zeit ist es etwas ruhig geworden, die Konkurrenz Fast und Google bedient jetzt viele ehemalige Inktomi Kunden. Jetzt hat Inktomi für 12 Millionen Dollar die Firma Quiver gekauft. Dort entwickelt man Taxonomie- und Kategorisierungssysteme, mit deren Hilfe Daten automatisch in Katalogsysteme zur leichteren Auffindbarkeit einsortiert werden können. Inktomi will damit seine Kunden in Großunternehmen ansprechen. Dazu gehören möglicherweise auch Suchmaschinen.
Kompletter Artikel: Computerwoche
Direktlink: Inktomi
Kontext: Suchmaschinen Kooperationen

18.7.2002Lycos relauncht
Eine Menge Arbeit hat man in den neuen Webauftritt gesteckt: Umfangreiche Nutzeruntersuchungen und Forschungen bilden die Grundlage, um Lycos noch benutzerfreundlicher und einfacher navigierbar zu machen. Die Startseite wurde neu und übersichtlicher gestaltet, die Seiten können jetzt über ein Reitermenü einfach navigiert werden. Nebenbei hat Luyos auch die neuen Features, die der Techniklieferant Fast eingebaut hat, übernommen.

Lycos 2000

Lycos 2000

Lycos 2002

Lycos 2002

Lycos 2002 nach dem Relaunch

Lycos 2002 Relaunch
Kompletter Artikel: Lycos Pressemeldung
Direktlink: Lycos.de

17.7.2002Yahoo schreibt wieder schwarze Zahlen
Yahoo hat sogar mehr verdient als Analysten erwartet hatten. Im letzten Quartal gab es einen Reingewinn von 21,4 Mio. $. Ein Grund ist die Umorientierung weg von reiner Online Werbung hin zu gebührenpflichtigen Angeboten und anderen Einnahmenquellen, beispielsweise gekauften Links, die über Overture eingeblendet werden.

Trotzdem bleiben die Investoren skeptisch und glauben nicht so recht an ein nachhaltiges Wachstum. Inzwischen ist aber genauso viel Skepsis gegenüber den Analysten selbst angesagt; nicht wenige Skandale und Fehleinschätzungen lassen die vorlauten Bemerkungen der Kaffeesatzleser des Finanzbusiness in trübem Licht erscheinen.
Kompletter Artikel: Financial Times
Direktlink: Yahoo.com
Kontext: Die Welt

16.7.2002Yahoo China: Öffentliches Gelöbnis zur Selbstdisziplin
Die Regierung in China will zwar das Internet der Technologie und Innovationskraft wegen fördern, hat aber Angst vor "unerwünschten" Inhalten. Daher wurden 300 Internet Portale aufgefordert, eine Erklärung "freiwillig" die Website von "subversiven" Inhalten frei zu halten. Dazu zählen beispielsweise Internetseiten mit pornografischen Inhalten, mit Informationen über Tibet, Demokratie in China.

China zensiert das gesamte Internet, misslebige Seiten werden einfach gesperrt.
Kompletter Artikel: Der Standard
Direktlink: Yahoo China (Zeichensatz notwendig)
Kontext: Spiegel: China macht die Schotten dicht

16.7.2002Espotting erweitert Deal mit Altavista
Bisher blendet die Pay-Per-Klick Suchmaschine espotting, bei der Suchergebnisse ersteigert werden können, diese unter anderem in der Suchmaschine AltaVista ein. Jetzt wird diese Partnerschaft auch auf die AltaVista Sites in Spanien und Italien ausgeweitet.
Kompletter Artikel: Presseportal.de
Direktlink: Espotting
Kontext: AltaVista

15.7.2002Suchmaschinen Verbot in Deutschland?
Zugegeben eine reißerische Headline, aber das ist das Fazit, das der Suchmaschinenbetreiber der News Suchmaschine NewsClub.de zieht. Er wurde im Herbst 2001 von einem – nicht genannten Verlag – angemahnt, weil er in seiner speziellen Suchmaschine, die nach aktuellen Artikeln sucht, nicht auf die Homepage der Publikationen, sondern direkt auf den Artikel verlinkt hatte.

Das Verfahren ist mittlerweile in der dritten Instanz gelandet. Das Landgericht Berlin entschied in einer einstweiligen Verfügung, dass die Deep Links rechtmäßig seien, das Landgericht München entschied, dass dem nicht so sei. Jetzt soll das Oberlandesgericht München ein Urteil sprechen. Der Verlag ist der Meinung, dass das Urheberrecht verletzt werde.

Derartige Verfahren gibt es bereits zwischen gegen die Suchmaschinen paperboy.de und Net-Clipping.de. Bisher bekamen die Suchdienste von verschiedenen Gerichten recht, würde doch das Verbot von Deep Links alle Suchmaschinen in Frage stellen. Vielleicht ist es aber kein Zufall, dass bisher nur kleine Suchdienste von den großen Verlagen angegriffen werden.
Kompletter Artikel: Golem News
Direktlink: NewsClub.de
Kontext: Paperboy.de

12.7.2002Stern Suche nach alten Klassenkameraden
Erst gestern gestartet, heute wackelt schon der Server, so riesig ist der Ansturm. Es gibt eine Reihe von bisher in Deutschland recht glücklosen Versuchen, eine Datenbank mit ehemaligen Mitschülern aufzubauen. Wenn die Marketingmacht eines großen Magazins dahinter steckt, dann kann es allerdings klappen.

Beim Stern Klassentreffen kann man sich kostenlos anmelden und in den Bereichen Schule, Bundeswehr, Hochschule, Arbeitgeber und Sportverein nach alten Kumpels oder verlorenen Schul- und Studienkollegen suchen.
Kompletter Artikel: Stern.de
Direktlink: Stern Klassentreffen
Kontext: Menschensuche im Suchlexikon

12.7.2002Yahoo kooperiert doch weiter mit Google
Zumindest bis September wurde der am 1.7.2002 auslaufende Vertrag verlängert. Die relativ kurze Zeitspanne lässt vermuten, dass die Überlegungen Yahoos, den groß gewordenen Konkurrenten zu ersetzen, nicht vom Tisch sind. Fast und AltaVista wären mögliche Kandidaten für einen Kooperationspartner, der immer dann Suchergebnisse anzeigt, wenn der Yahoo Katalog keine passenden Treffer zu einer Anfrage enthält.
Kompletter Artikel: Reuters.com
Direktlink: Yahoo.com
Kontext: Google

10.7.2002Das neue Spiegel Online Archiv
Das Spiegel Archiv setzt sich aus einer ganzen Reihe unterschiedlicher Quellen zusammen: Die Site von Spiegel Online ist ab ab 1999 komplett, eine Auswahl aus Netzwelt und Kultur ab 1997 durchsuchbar. Das Archiv des Printmagazins und des Kulturspiegels sind ab 4/1999 abrufbar, das des Uni Spiegels ab 1/1999. Zusätzlich kann über die Spiegel Site in den Archiven des Manager Magazin ab 10/1998 und Harvard Businessmanager ab 01/2002 recherchiert werden.

Alles, was nicht älter als drei Monate ist, kann kostenlos aufgerufen werden, ältere Artikel schlagen mit 0,40 Euro zu Buche, Titelgeschichten mit 0,85 Euro.

Kostenpflichtig ist die Recherche im kompletten Archiv aller seit 1993 erschienen Artikel des SPIEGEL. Der Wirtschaftsdatenbankdienst Genios ermöglicht dies. SPIEGEL Abonnenten erhalten günstigere Konditionen.
Kompletter Artikel: Heise Ticker
Direktlink: Spiegel Archiv
Kontext: Genios Archiv

9.7.2002Suchmaschine mit Cola Geschmack
Nette PR-Idee: Die Suchmaschine mit dem Brausenamen Opencola will die Suche durch eine neue Peer to Peer Technik noch besser und die Ergebnisse noch relevanter machen. Das Prinzip: Opencola funktioniert als Meta Suchclient. Etwa ein Dutzend Suchmaschinen und zig Nachrichtensites dienen als Datenbasis. Die bereits durchgeführten Suchen anderer "Peers" sind Basis für die Anzeige des eigenen Suchergebnisses. Was andere als guten Treffer gewertet haben, wird den Mitsucher ebenfalls als relevant präsentiert.

Auf der Website hält man sich mit Details und Screenshots zu dem aktuellen Client sehr zurück. Derzeit läuft die Beta Phase. Wer teilnehmen möchte, muss sich mitsamt Namen und Mailadresse anmelden. Die Suche selber erfolgt dann anonym. Ist jedenfalls auf der Website nachzulesen.
Kompletter Artikel: Computerwoche
Direktlink: Opencola
Kontext: Weitere Metasuchclienten

5.7.2002Alltheweb: Zweifel an nutzbarer Datenbankgröße
Das beliebte Spiel der Marketingabteilung, für die eigene Suchmaschine den größten Datenbestand in Anspruch zu nehmen, kann auch in die Hose gehen. Klaus Schallhorn, Suchmaschinen Experte aus London, untersuchte stichprobenartig die Qualität des Alltheweb Index und fand heraus, dass die Zahlen zumindest skeptisch betrachtet werden sollten.

So werden durch robots.txt eigentlich gesperrte Seiten indexiert, längst nicht mehr existierende Seiten und zahlreiche Doubletten gelistet. Das bläht den Datenbestand auf; die tatsächlich nutzbare Datenmenge wird aber nicht größer, sondern nur schlechter.

Schlichtes Fazit: Quantität ist nicht gleich Qualität. Schade, dass Fast solche Marketingtricks nötig hat. Auch ohne Marketingblasen ist Alltheweb eine Suchmaschine der ersten Liga mit dem Potential, ganz vorne mitzumischen.
Kompletter Artikel: Newsbyte
Direktlink: Klaus Schallhorn Suchmaschinen News
Kontext: Alltheweb

4.7.2002Yahoos neue Kleider
Eine kleine Revolution: Erstmals seit 1995 hat Yahoo in Amerika einen größeren Umbau seiner Seiten vorgenommen. Die anderen Länder-Yahoos (auch in Deutschland) sind noch in der alten Optik verfügbar. Bei Yahoo.com findet sich die Sucheingabe jetzt ganz oben auf der Seite, der Katalog aber unterhalb der Bildschirmkante und damit für viele Nutzer erst durch Scrollen erreichbar.

Prominenter platziert hingegen die Bezahldienste und Service Seiten von Yahoo. Dem Umbau ging eine wochenlange Beta Phase voraus und man kann sicher sein, dass die aktuelle Anordnung das Ergebnis umfassender Untersuchungen ist. So ist bekannt, dass nur wenige Leute sich in den Katalog hineinklicken und statt dessen lieber ein Suchwort eingeben. Zudem spielen sicher die Forderungen der Marketingabteilung eine große Rolle. Yahoo schreibt immer noch rote Zahlen und muss die Besucher auf Bereiche der Site lenken, die Geld einbringen.
Kompletter Artikel: Computerwoche
Direktlink: Yahoo.com
Kontext: Beta Test des Yahoo Portals

1.7.2002Handelskommission ermahnt Suchmaschinen
Die amerikanische Federal Trade Commission (FTD) hat auf Initiative der amerikanischen Verbraucherschutzorganisation Commercial Alert erneut acht Suchmaschinen ermahnt, ihre bezahle Werbung deutlich zu kennzeichnen. Unter den ermahnten sind AltaVista, AOL Search, LookSmart, Microsoft und Lycos. Commercial Alert hatte bereits vor mehreren Monaten entsprechende Schritte unternommen.

Die Ermahnung durch die FTD beinhaltet jedoch keinerlei Sanktionen

Auch hierzulande hat vor kurzem die Verbraucherzentrale ein Verfahren gegen Suchmaschinenbetreiber aufgenommen, die ihre Werbung nicht deutlich kennzeichnen.
Kompletter Artikel: Heise Ticker
Direktlink: Federal Trade Commission
Kontext: Verfahren gegen sponsored Links

Seitenanfang

Kontext:

Archiv der
Meldungen





AltaVista mit görßtem Multimedia Index

Suchen für den Heimatschutz

Google auch für Lycos Dienste

Breitbandzugang ber Yahoo und British Telecom

Google Herausforderer "abgeschossen"








Suche nach:    in 

Impressum | Feedback | Seite empfehlen | Hilfe | Buchbestellung



Created by  10.12.2002 ID: 604  SORT: 100  PAPA: 1