Suchfibel Home
Suchfibel Home


suchmaschinen


Newsmeldung

16.5.2003Wer ist der Wichtigste im ganzen Land?
Die Firma für Web Analysen veröffentlichet die neueste Statistik zur Bedeutung und Reichweite der Suchmaschinen. Der durchschnittliche Nutzeranteil weltweit lag für Google bei über 55%. Die Liste:
1.Google55.2%
2.Yahoo21.7%
3.MSNSearch9.6%
4.AOLSearch3.8%
5.TerraLycos2.6%
6.Altavista2.2%
7.Askjeeves1.5%
Die Zahlen beziehen sich auf die letzen beiden Monate und stammen von Websites, die den Service von Onestat nutzen und aus deren Statistik zu erkennen war, woher (und damit von welcher Suchmaschine) die Nutzer kamen. Es werden also "Vermittlungen" gezählt und keine Seitenabrufe oder Suchvorgänge.
Kompletter Artikel: Onestat

13.5.2003Overture entlässt überzählige Mitarbeiter
Nicht trotz, sonder wegen Overtures Erfolgsstory müssen jetzt etwa 100 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz räumen. Das entspricht etwa 10% der gesamten Belegschaft, die nach den Zukäufen von AltaVista und Fast enorm gewachsen ist. Die Entlassungen haben auch genau diesen Grund: Vor allem Verwaltungs- und Verkaufspersonal bei AltaVista muss gehen, die Sparte wird dicht gemacht.

Die Techniker sollen bleiben und für eine zügige Verschmelzung der Technologien sorgen.
Kompletter Artikel: Heise Ticker
Direktlink: Overture.de

13.5.2003Yahoo als Partnervermittler
Eine kostenpflichtige Partnervermittlung ist nur ein weiterer Schritt hin zu mehr Bezahldiensten. Der Chef von Yahoo Deutschland, Franz Dillitzer, bekräftigt den Kurs: Weg von der Werbung, hin zu direkten, kostenpflichtigen Services, die möglichst bis zur Hälfte der Gesamtumsätze neben der Werbung generieren sollen. Yahoo arbeitet mit seinem Konzept profitabel.
Kompletter Artikel: Süddeutsche Zeitung
Direktlink: Yahoo.de

8.5.2003Lycos noch in den roten Zahlen
Letztes Quartal wars besser, jetzt stehen wieder Miese in der Bilanz: 10,9 Millionen Verlust sind zu verzeichnen – trotzdem können Wohlmeinende einen Aufwärtstrend erkennen: Letztes Jahr waren es im ersten Quartal noch 17,4 Millionen minus. Der Verlust eines Werbevertrages mit Bertelsmann hat wohl auch deutlich zu Buche geschlagen. Der Vorstandschef Christoph Mohn prophezeite gar weitere rote Zahlen zumindest in naher Zukunft.

Man trennte sich von verlustbringenden Tochterfirmen, musste aber einen deutlichen Rückgang bei der Werbung hinnehmen. Folgerichtig geht der Trend wie bei den meisten Portalen zunehmend Richtung gesponserte Suchergebnisse und Mehrwertdienste. So will man Web-Hosting und Domainnamen anbieten, dazu Premium-E-Mail-Angebote, SMS, MMS und einem Instant Messenger. Auch die Communities mit Chat-Angeboten, die Suche nach Klassenkameraden und die Kontakt- und Flirtbörse soll ausgebaut werden.
Kompletter Artikel: Manager Magazin
Direktlink: Lycos.de
Kontext: Interview mit Christoph Mohn

5.5.2003Wilde Spekulationen: Kauft Yahoo Overture?
Wie das mit Gerüchten so ist: Keiner weiß was Genaues, die Betroffenen dementieren erst mal alles, und die Schreiberlinge kolportieren. So auch diesmal:
CNet News ergeht sich in bunten Hypothesen und Rechenexempeln über eine mögliche Übernahme. Die nötigen etwa 700 Millionen Dollar hat man bei Yahoo rumliegen, und suchmaschinenpolitisch macht es Sinn, ein dickes Gegengewicht zu Google zusammenstecken. Yahoo ist wie Lego, man kann Teile beliebig kombinieren, wird ein Analyst zitiert, der ungenannt bleiben will. Und die 100.000 Kunden nebst Technologie könnte man auch abgreifen.

So weit, so wild - mal sehn, was wird.
Kompletter Artikel: CNet
Direktlink: Yahoo.com

3.5.2003Ask Jeeves schlanker und mit Gewinn
Schlank heißt in diesem Falle auch die Abkehr von einstigen Ideen: Die Fragestellung in natürlicher Sprache. Zwar kann man immer noch in ganzen Sätzen fragen. Anders als früher erhält man dann aber keine detaillierten Listen mit Themengebieten und Gegenfragen zur Präzisierung, sondern eine normale, von Teoma gelieferte Trefferliste und am Seitenende nur noch zwei Zeilen zur Verfeinerung der Suche. Erstklassig sind dagegen die rechts eingeblendeten "Related Searches" zur Präzisierung der Anfrage. Der Trend führt offenbar weg von der natürlichsprachigen Suche

Ask Jeeves meldet seit zwei Quartalen Gewinne: Waren es im Vergleichszeitraum 2002 noch 10,4 Millionen Dollar Verlust, konnte man im ersten Quartal 2003 7,7 Millionen Dollar Gewinn melden. Auch hier sind die bezahlten Suchergebnisse der größte Umsatzbringer. Diese werden von Google geliefert, und zwar sehr zielgerichtet: Wer die Google Toolbar installiert hat und von Deutschland aus sucht, bekommt bei Ask Jeeves keine gesponserten Suchtreffer, ohne die Toolbar schon.
Kompletter Artikel: Computerwoche
Direktlink: Ask Jeeves

Seitenanfang

Kontext:

Archiv der
Meldungen





AltaVista mit görßtem Multimedia Index

Suchen für den Heimatschutz

Google auch für Lycos Dienste

Breitbandzugang ber Yahoo und British Telecom

Google Herausforderer "abgeschossen"








Suche nach:    in 

Impressum | Feedback | Seite empfehlen | Hilfe | Buchbestellung



Created by  10.12.2002 ID: 604  SORT: 100  PAPA: 1