Suchfibel Home
Suchfibel Home


suchmaschinen


Newsmeldung

27.2.2003Neue Suchmaschinen Supermacht? Overture kauft Fast.com
Ein weiterer Megadeal wurde innerhalb weniger Tage bekannt gegeben. Nach Übernahme des Suchmaschinenpioniers AltaVista hat Overture jetzt den zweiten großen Dienstleister von Suchservices aufgekauft. Damit ist auch der große Google Konkurrent Fast Teil eines neuen Suchmaschinenimperiums untern dem Dach der erfolgreichen Bezahl-Suchmaschine. Der Deal kostete 70 Millionen Euro und umfasst das komplette Paket: FAST Web Search, die Suchmaschine AlltheWeb.com FAST PartnerSite - Produkte für die kostenpflichtige Aufnahme in den Suchmaschinen-Index, und alle Markennamen und Patente. Mit im Paket sind auch die Rechenzentren in Sacramento (USA) und London (Großbritannien).

Damit werden die Karten nicht nur neu gemischt, sondern erst mal vom Tisch gefegt. Offen ist, was aus der Kooperation zwischen Fast und dem Overture Konkurrenten Espotting wird. Unbestimmt auch, welche Rolle die beiden unabhängigen Technologien von Fast und AltaVista spielen werden. Unbekannt auch, wie gut die Overture Verantwortlichen den Spagat zwischen dem Verkauf der Ergebnisse und den Anforderungen der Nutzer sehen werden. Fest steht einzig, dass ein enormes Gegengewicht zu Google entstanden ist und die beiden neuen Suchmaschinen-Supermächte sicher bald die ersten Kraftproben folgen lassen werden.
Kompletter Artikel: Fast Presseerklärung
Direktlink: Overture
Kontext: Overture kauft AltaVista

20.2.2003Die Yahoo Strategie
Der Chef von Yahoo Deutschland, Franz Dillitzer, verrät im Interview mit dem Manager Magazin, wo es hingeht: Bezahldienste hierzulande werden noch zurückhaltend genutzt, in USA verläuft die Entwicklung viel stürmischer. Yahoo ist hier trotzdem vorne mit dabei. Dazu sollen auch die mobilen Dienste und der Messenger Dienst weiter entwickelt werden. Auch die stark nachgefragten Kontaktanzeigen werden, da umsatzträchtig, ausgebaut.

Die „Medienseite“ wurde wohl zu optimistisch beurteil, hier rollt der Rubel nicht so recht. Yahoo will hier deshalb Zurückhaltung üben. Das wichtigste aber ist, oh Überraschung: Die schnelle, schnörkellose Suche. Da hat Yahoo durch die Google Kooperation zwar gute Karten, aber gleichzeitig auch harte Konkurrenz. Der Bereich rund um die Suche soll in Zukunft besonders ausgebaut und optimiert werden. Die kürzlich erfolgte Übernahme des Suchmaschinendienstleisters Inktomi mag da eine Rolle spielen.

Yahoo hat zum Jahresbeginn solide Zahlen vorgelegt, etliche Eisen im Feuer und somit recht gute Voraussetzungen für ein Überleben in der weiter anhaltenden Konsolidierungsphase im Onlinebusiness.

Das Internet ist wie zu Urzeiten weiterhin in aller erster Line ein Medium zur Informationsbeschaffung. E-Business und Unterhaltungsfunktionen spielen zwar teilweise eine wichtige, aber längst nicht die zentrale Rolle. Wenn das solch führende Anbieter erkannt haben (und damit Geld verdienen), könnte sich diese gar nicht so neue Erkenntnis vielleicht auch langsam bei den Unternehmen und Webdesign Agenturen durchsetzen?
Kompletter Artikel: Manager Magazin
Direktlink: Yahoo Deutschland

20.2.2003Verwirrung um Fireball
In den letzten Tagen sorgte Fireball für überraschende Momente: Selbst bei allgemeinen Begriffen lieferte Fireball gerade mal wenige hundert Treffer. Schon wurden Stimmen laut, die das Ende der Suchmaschine prophezeiten, bei solch einem kleinen Index?

Der Grund für diese erschreckend kleinen Trefferzahlen war indes nicht ein geschrumpelter Index, sondern ein falsch eingebautes Datenfeld in der HTML Vorlage der Suchtreffer. Denn statt der Zahl der gesamten Treffer wurde die Zahl der Treffer angezeigt, die man erhält, wenn man auch die nicht so optimalen passenden Ergebnisse sehen möchte.

Das wird ganz einfach transparent. Wenn man bei Fireball jetzt nach
kühlschrank reparieren billig sucht und sich bis zur letzten Seite klickt, dann sieht man eine kleine Box in der steht: "Dies waren die besten Treffer zur Ihrer Suchanfrage. Wenn Sie alle Treffer sehen wollen klicken Sie bitte hier."

Es gibt also 51 gut passende Treffer von insgesamt 63. Die Differenz aus beiden Zahlen wurde fälschlicherweise als Gesamtergebnis-Zahl angezeigt. Inzwischen ist der kleine Fehler im HTML Template repariert und statt 57 Treffern gibt es nun 329459 beim Suchwort Yahoo.

Kleine Ursache, große Wirkung; das Template ist nun repariert und die Techniker können in Ruhe weiter arbeiten. Denn sie haben viel zu tun: Hinter solchen kleinen Fehlern verbergen sich enorme Anstrengungen, die Fireball Suche auf das herrschende Weltmarkt Niveau zu heben, und wie man hört, sind die Arbeiten in nicht allzu ferner Zukunft abgeschlossen. Mal sehn.
Kompletter Artikel: Klaus Schallhorns Suchmaschinen News
Direktlink: Fireball Suche: kühlschrank reparieren billig

19.2.2003Ende einer Ära: Overture kauft AltaVista
Eine gar nicht so kleine Sensation: Die Bezahl-Suchmaschine kauft den Suchmaschinenpionier. Overture hat sich innerhalb von zwei Jahren zum internationalen Marktführer für bezahlte Suchergebnisse entwickelt. AltaVista war lange Zeit Markt- und Technologieführer in Sachen Websuche, hat sich aber durch einen chaotischen Kurs und Missmanagement in den letzten Jahren von der Konkurrenz deklassieren lassen müssen. In den letzten Monaten war man eifrig bemüht, wieder etwas aufzuholen.

Overture kann jetzt allen Technologiepartnern komplette Suchservices anbieten; bisher war man immer auf die Zusammenarbeit mit einem anderen Dienstleister angewiesen, um auch dann Suchergebnisse liefern zu können, wenn zu den gesuchten Wörtern kein verkaufter Eintrag vorhanden war.

AltaVista soll als Marke und Spielwiese für neue Features erhalten bleiben. Sämtliche Technologie und Patente gingen ebenfalls in den Besitz von Overture über. 60 Millionen US-Dollar in bar und Aktien im Wert von 80 Millionen Dollar waren der Preis; MSN hatte als weiterer Interessent nur 100 Millionen geboten und hatte das Nachsehen.

Der Markt wird jetzt beherrscht von vier großen Netzen, die teilweise bisher noch miteinander verbandelt sind: Das ist erstens Google als unangefochtener Markt- und Technologieführer, gefolgt von der norwegischen Firma Fast, die Google zusammen mit dem Overture-Konkurrenten Espotting auf den Fersen ist. Overture besitzt jetzt AltaVista und baut seine Marktposition stetig aus, Yahoo hat sich mit Inktomi ebenfalls eine große Suchmaschinen Company einverleibt.

Es wird interessant werden, welche Rolle die großen Zugangsprovider MSN, AOL und T-Online bei der Entwicklung der neuen Konstellationen spielen werden.

Die Aktienbesitzer sahen den Deal offenbar nicht so positiv; der Kurs der Overture Papiere stürzte nach Bekanntwerden des Kaufes um satte 20,4% ab. Die Zocker sahen offenbar ihre kurzfristigen Gewinnerwartungen gefährdet; Overtue hatte auch die AltaVista Schulden mit übernommen. Die unmittelbaren Veränderungen in der Suchmaschinenlandschaft werden aber wohl gar nicht so lange auf sich warten lassen...

Die Karten werden neu gemischt
Kompletter Artikel: Heise Ticker
Direktlink: AltaVista.de
Kontext: AltaVista: Neues Spiel. Neues Glück

17.2.2003Googles Tagebücher
Google begibt sich erstmals auf Neuland: Bisher standen die Suche und Produkte dazu im Vordergrund. Jetzt hat Google die amerikanische Firma Pyra Labs übernommen, die im Netz durch den großen Weblog-Dienst blogger.com bekannt ist. Blog ist die Abkürzung für Weblog und meint Online-Tagebuch. "Blogging" wird inzwischen auch hierzulande immer beliebter. Blogger.com bietet neben kostenpflichtigen Diensten in der Basisversion einen kostenlosen Service an, mit dem ein einfaches Online Tagebuch verwaltet werden kann und hat nach eigenen Angaben eine Million registrierte Nutzer.

Die Gründe für den Deal sind trotzdem nicht so recht nachvollziehbar, die Blogger-Gemeinde beobachtet das Ganze mit Skepsis.
Kompletter Artikel: Netzeitung
Direktlink: Blogger
Kontext: eDings: Beobachtungen und Gedanken zum Weblog-Deal

17.2.2003AltaVistas neuer Multimedia Index
Es ist immer noch nicht aus der Mode gekommen, den "größten" zu haben. Google und Alltheweb werden nicht müde, sich gegenseitig in der Größe des Index zu übertrumpfen. Da AltaVista in dieser Hinsicht den Anschluss verloren hat, verkündet man nun, den größten Mulimedia Index zu besitzen. Bilder, Videos und MP3/Audio Eine kurze Stichprobe bei der Bildersuche und anderen Multimedia Files zeigt, dass AltaVista zumindest in dieser Hinsicht wieder vorne mitmischen kann.
AltaVista Google Alltheweb Picsearch
Windmühle 1.066 1.120 184 139
Windmill 15.660 26.200 9.527 3975
Jennifer Lopez 166.961 12.500 9.005 2.602
Wurstbrot 16 14 7 (eins davon zeigt ein Wurstbrot) 1
Schreibtischlampe 46 30 24 2
locomotive 22.433 38.100 17.419 2004
Jethro Tull (MP3) 43 - 21 -
Christina Aguilera (MP3) 171 - 50 -
WTC (Video) 336 - 566 -
Gladiator (Video) 14 - 35 -
Kompletter Artikel: Golem News
Direktlink: AltaVista

13.2.2003Ich hab da mal ne Suchmaschinen-Frage...
... und es kommt auch gleich eine Antwort. Der Suchmaschinen Experte Klaus Schallhorn hat einen prima dialogbasierten Fragenbeantworter ins Netz gestellt. Nach dem Vorbild des Chat Bots Eliza, der schon in den 60er Jahren entwickelt wurde, kann man Fragen rund um Suchmaschinen Optimierung stellen. Und bekommt sehr häufig auch prima Antworten, teils sehr umfassend und mit Links zu noch ausführlicheren Informationen. Nett auch die Antworten, wenn die Fragen so gar nicht zum Thema Suchmaschinen passen wollen... :-)
Kompletter Artikel: Klaus Schallhorns Suchmaschinen Experte
Kontext: Suchmaschinenberater

13.2.2003Jedes Jahr eine Million mehr Kunden für Yahoo
Zumindest ist das der Plan. Yahoo entwickelt sich weiter weg vom Katalog hin zum Portal mit jeder Menge Bezahldiensten. Dazu gehört auch ein Online Videodienst, Mail Services, und mehr. Die Zahlen belegen, dass diese Erwartung gar nicht mal unrealistisch ist; Yahoo
Hat im vierten Quartal 2002 46,2 Mio Dollar Gewinn gemacht, Tendenz steigend.
Kompletter Artikel: Heise Ticker
Direktlink: Yahoo.com
Kontext: Heise: Yahoo übertrifft Erwartungen

12.2.2003Wer suchen will, muss zahlen
Dass Suchmaschinen für ihren ureigenen Job unmittelbar Geld verdienen, hat sich nicht durchgesetzt. Bezahl-Suche will keiner haben. Bis jetzt, so behauptet zumindest die Firma Metaposition.

Bei Metaposition kann der Interessierte User jederzeit und vollautomatisch feststellen, auf welchem Platz in den Suchergebnislisten sich seine Website befindet - und wo sich die Konkurrenz tummelt. Abgefragt werden derzeit AltaVista, Fireball, Google, Lycos und Overture.

Dass der Service Geld kostet, ist klar. Neu ist, dass Webposition die Meta Abfrage auch den Suchmaschinen weiter vergütet. In USA ist es schon länger üblich, dass große Metasuchmaschinen die von ihnen angefragten Suchmaschinen entlohnen. Der Unterschied hier: Die Dienstleistung zielt nicht auf direkte Suchergebnisse, sondern richtet sich an den Business Kunden, der durch die Ranking Analyse seinen Erfolg und seine Position in Suchmaschinen im Auge behalten will. So gibt es schicke Charts statt langer Listen.

Metaposition ist ein Service des „Spezialisten für Suchmaschinenoptimierung und –Monitoring“ Webeffekt.
Kompletter Artikel: Webeffekt Pressemeldung
Direktlink: Metaposition

11.2.2003Google wird Marke des Jahres
Jetzt haben wir es amtlich: Reuters meldet, dass bei einer Umfrage der britischen Agentur Interbrand, welche Marke die Befragten an meisten "beeinflusst" habe, die meisten den Namen Google nennen, nämlich 15 Prozent. Apple, Coca Cola und Ikea wurden diesmal überrundet.

Nun sind 1315 internationale Teilnehmer nicht gerade repräsentativ, aber Interbrand hat seine Presse, Reuters seine Meldung, und ich auch. Wenig los in der ersten Februarhälfte...
Kompletter Artikel: Reuters
Direktlink: Interbrand

7.2.2003Overture vordoppelt Umsatz
Die Bezahl-Suchmaschine Overture, die ihre Treffer bei fast allen Suchdiensten weltweit als Sponsored Links einbindet, kann vielversprechende Zahlen vorweisen. Zwar sind auch die Kosten gestiegen, aber das Geschäftsmodell scheint zu funktionieren: 667 Millionen Dollar Umsatz im letzten Jahr stehen 288 Millionen Dollar im Vorjahr gegenüber. Unterm Strich bleiben als Nettogewinn 73.1 Millionen, im Jahr davor nur 20,2 Millionen Dollar. Interessantes Detail. Mehr als zwei Drittel des Umsatzes waren nötig, um den Traffic zu generieren. Und: Die Erlöse pro Klick stiegen von 23 auf 35 Cent. Es wird also teurer, in Suchmaschinen bezahlte Links zu platzieren.

Dazu passen auch die aktuellen Meldungen: AOL und Yahoo wollen die Zusammenarbeit intensivieren.
Kompletter Artikel: Computer Woche
Direktlink: Overture

Seitenanfang

Kontext:

Archiv der
Meldungen





AltaVista mit görßtem Multimedia Index

Suchen für den Heimatschutz

Google auch für Lycos Dienste

Breitbandzugang ber Yahoo und British Telecom

Google Herausforderer "abgeschossen"








Suche nach:    in 

Impressum | Feedback | Seite empfehlen | Hilfe | Buchbestellung



Created by  10.12.2002 ID: 604  SORT: 100  PAPA: 1