Suchfibel Home


suchmaschinen


Suchfibel / Suchfibel Aktuell / Meldung vom 11.08.2002

Zensurvorwurf an Yahoo China

 Die Menschenrechtsgruppe Human Rights Watch wirft Yahoo China vor, sich nach Stasi Vorbild zum Agenten der chinesischen Strafverfolgung zu machen. Vorausgegangen war eine Erklärung, in der sich das Unternehmen zur "Selbstdisziplin" verpflichtete und die Verbreitung von Informationen, die die staatliche Sicherheit gefährden oder die soziale Stabilität stören könnten, unterlassen wolle. Die Regierung hatte alle Internet Unternehmen aufgefordert, entsprechende Erklärungen abzugeben.Die chinesische Regierung geht systematisch gegen Bürgerrechtler und Oppositionsgruppen vor; mehrere Personen wurden bereits zu Haftstrafen verurteilt, weil sie als staatsgefährdend eingestuftes Material veröffentlicht hatten.Die Unterzeichner der Erklärung verpflichten sich dazu, freiwillig verlinkte Webseiten zu prüfen, vermeintlich gefährliche Seiten zu blockieren und der Regierung zu melden.Yahoo hat auf die Vorwürfe hin noch keine Stellungnahme abgegeben.
     Kompletter Artikel: Spiegel Online
Direktlink: Yahoo China
Kontext: Yahoo China: Öffentliches Gelöbnis zur Selbstdisziplin


Mehr Meldungen vom August 2002

Archiv der bisherigen Meldungen

Seitenanfang

Kontext:

Archiv der
Meldungen





Aktuelle Meldungen

28.12.2006 
Wikipedia-Gründer arbeitet an neuartiger Suchmaschine


13.12.2006 
Yahoo! - Viedeo ond Demand - Deal mit EMI


08.12.2006 
Spekulationen über Kauf von Metacafe durch Yahoo


21.11.2006 
Yahoo schlägt Google


07.11.2006 
Google startet deutsches Branchenverzeichnis






Suche nach:  in 

Impressum | Feedback | Seite empfehlen | Hilfe | Buchbestellung



Created by  25.11.2004
Suchfibel Home