Suchfibel Home


suchmaschinen


Suchfibel / Suchfibel Aktuell / Meldung vom 24.01.2002

Suche der nächsten Generation – was kommt nach Google?

 „Google macht sie alle platt“ kann man in Onlineforen und Newsgroups lesen. Selten hat eine Suchtechnologie so schnell so viele Anhänger gefunden- Und das, ohne einen einzigen Dollar in Werbung gesteckt zu haben. Aber auch Google hat seine Schwachstellen, und so finden sich schon jetzt starke Herausforderer, die noch besser sein wollen.Googles (bis jetzt) einzigartiger Vorsprung ist die Treffersortierung mittels „Page Rank“: Mit dieser Technik wird anhand der Zahl der Links, die auf eine Seite verweisen, festgestellt, wie passend diese für die Suchanfrage ist. Dieses Auswerten von Links ist sehr rechen- und zeitaufwendig. Deshalb ist der Google-Index oft nicht ganz aktuell. Man macht eine Tugend daraus und bietet zwischengespeicherte Seiten „im Archiv“.Auf Basis der wissenschaftlichen Erkenntnisse, die Google zugrunde liegen, wird auch in Deutschland geforscht. An der Uni Dortmund entsteht unter Leitung von Prof. Lindemann derzeit eine komplett neue Suchmaschinentechnologie, mit der sogar eine weitergehende Auswertung von Dokumenten möglich sein soll: So will man sogar nach bisher unerreichten Kriterien suchen: Auch thematisch ähnliche Begriffe, die mit Hilfe eines Thesaurus klassifiziert werden können, werden dann auffindbar sein. Auf diese Weise soll auch die Suche nach wissenschaftlichen (aber auch anderen) Interessengemeinschaften realisiert werden beispielweise.Die Technik des Page Rank spielt auch bei den anderen Google-Konkurrenten eine zunehmend zentrale Rolle. AltaVista und vor allem die Newcomer Wisenut und Teoma arbeiten mit einer ähnlichen Technologie und verfügen sogar weitere, nützliche Funktionen. Wisenut bietet „categories“. Das sind verwandte Begriffe zum Suchwort. So wird bei der Suche nach „Suchmaschinen“ als alternative Suchoption auch der Terminus „Suchen und Finden“ gelistet. Teoma befindet sich zwar noch im Beta Test, liefert aber mit ähnlicher Technologie bereits vergleichbar überdurchschnittliche Treffer. Die in Amerika sehr bekannte Suchmaschine Ask Jeeves, die Suchanfragen in natürlicher Sprache beantwortet, hat Teoma kurzerhand gekauft.Einen komplett anderen Ansatz verfolgt die Metasuchmaschine Vivisimo. Dort werden die Suchergebnisse anderer Maschinen nicht wie üblich aneinander gehängt, sondern jeder einzelne Treffer mittels eines neuartigen Algorithmus intelligent einer Gruppe zugeordnet, „geclustert“. Das Ergebnis ist ein Verzeichnisbaum, wie man ihn vom Windows Dateiexplorer kennt.Auch bekannte deutsche Suchmaschinen forschen: Noch dieses Jahr soll Fireball mit einer komplett neuen und revolutionären Crawler- und Rankingtechnologie ausgestattet werden.Was hat der Nutzer davon? Die Treffergenauigkeit der nächsten Suchmaschinengeneration ist dramatisch verbessert worden, und man enthält ausgezeichnete Hinweise auf thematisch verwandte Suchwörter, die eine Alternative oder Ergänzung zu der eigentlichen Anfrage darstellen. Nur denken muss man noch selber. ;-)GoogleUni DortmundTeomaWisenutVivisimoAskjeeves
    


Mehr Meldungen vom Januar 2002

Archiv der bisherigen Meldungen

Seitenanfang

Kontext:

Archiv der
Meldungen





Aktuelle Meldungen

28.12.2006 
Wikipedia-Gründer arbeitet an neuartiger Suchmaschine


13.12.2006 
Yahoo! - Viedeo ond Demand - Deal mit EMI


08.12.2006 
Spekulationen über Kauf von Metacafe durch Yahoo


21.11.2006 
Yahoo schlägt Google


07.11.2006 
Google startet deutsches Branchenverzeichnis






Suche nach:  in 

Impressum | Feedback | Seite empfehlen | Hilfe | Buchbestellung



Created by  25.11.2004
Suchfibel Home